BEIDER, CHAIM


BEIDER, CHAIM
BEIDER, CHAIM (1920–2003), Yiddish poet, journalist, and literary historian. Beider was born in the shtetl of Kupel, near the town of Proskurov (now Khmelnitski, Ukraine). After finishing the local Yiddish school, he studied in the Yiddish Department of the Odessa Teachers' Training Institute and, from 1933, published poems in periodicals. He graduated in 1940 and worked as a teacher. During the war he lived in Tadzhikistan. From 1946 he lived in Khmelnitski and Kamenets-Podolski, working on local Ukrainian dailies. In 1971 he moved to Birobidzhan and worked there as a staff journalist for the Yiddish newspaper Birobidzhaner Shtern. In 1973 he moved to Moscow and joined the editorial staff of Sovetish Heymland, first as an editor and later as associate editor. In 1998 he immigrated to New York. His first poetic collection, Khanukas Khabais ("House-warming"), appeared in Moscow in 1979. He also wrote numerous articles devoted to the history of Yiddish literature and culture, many of which were included in his collection Di Vegn, Vos Mir Antdekn ("The Ways That We Find," 1991). He was especially interested in such topics as the life and work of sholem jacob abramovitsh (Mendele Mokher Seforim), the cultural history of Birobidzhan, and biographies of Soviet Yiddish cultural and political activists. In New York, he briefly edited the Yiddish journal Tsukunft and regularly contributed to the Yiddish weekly Forverts. -BIBLIOGRAPHY: Ch. Beider (ed.), Native Land (1980); Yiddish Writers Almanac: Year After Year (1987). (Gennady Estraikh (2nd ed.)

Encyclopedia Judaica. 1971.

Look at other dictionaries:

  • Jüdische Familiennamen — weisen etymologische Besonderheiten auf, die nachfolgend dargestellt werden sollen. Dieser Artikel beschränkt sich vorerst auf das aschkenasische Judentum. Die sephardischen, orientalischen, slawischen und neu hebräischen Namen bleiben hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdischer Familienname — Jüdische Familiennamen weisen etymologische Besonderheiten auf, die nachfolgend dargestellt werden sollen. Dieser Artikel beschränkt sich vorerst auf das aschkenasische Judentum. Die sephardischen, orientalischen, slawischen und neu hebräischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Zionistischer Weltkongress — Ein Zionistischer Weltkongress bzw. Zionisten Kongress ist eine Zusammenkunft von Vertretern und Anhängern des Zionismus aus aller Welt. Solche Kongresse fanden seit Gründung der Zionistischen Weltorganisation (World Zionist Organisation, WZO)… …   Deutsch Wikipedia

  • Zionistenkongress — Als Zionistenkongress oder Zionisten Kongress (engl. Zionist Congress), seltener auch als Zionistischer Kongress oder Zionistischer Weltkongress, wird eine Zusammenkunft von Vertretern und Anhängern des Zionismus aus aller Welt bezeichnet. Solche …   Deutsch Wikipedia

  • Haschemiden — Die Haschimiten oder Haschemiten ‏بنو هاشم ‎ / Banū Hāšim sind ein arabischer Stamm. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprünge 2 Erste Hälfte des 20. Jahrhunderts 3 Seit 1952 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Haschemiten — Die Haschimiten oder Haschemiten ‏بنو هاشم ‎ / Banū Hāšim sind ein arabischer Stamm. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprünge 2 Erste Hälfte des 20. Jahrhunderts 3 Seit 1952 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Hasimiden — Die Haschimiten oder Haschemiten ‏بنو هاشم ‎ / Banū Hāšim sind ein arabischer Stamm. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprünge 2 Erste Hälfte des 20. Jahrhunderts 3 Seit 1952 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Marija Bronislawowna Worobjowa-Stebelskaja — Maria Bronislawowna Worobjowa Stebelskaja (russisch Мария Брониславовна Воробьёва Стебельская; franz.: Marie Bronislava Vorobieff Stebelska; * 14. Februarjul./ 26. Februar 1892greg. in Tscheboksary; † 4. Mai 1984 in London)… …   Deutsch Wikipedia

  • Ben Gurion: Gründungsvater des Staates Israel —   Die Entstehungsgeschichte des Staates Israel, der politische und militärische Kampf um seine Gründung sowie die Konsolidierungsphase in den ersten 15 Jahren seiner Existenz, ist eng mit der Persönlichkeit David Ben Gurions verbunden. Sowohl im… …   Universal-Lexikon

  • Hanns Eisler — Briefmarke der Deutschen Post der DDR (1968) aus der Serie Berühmte Persönlichkeiten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.